Cineplex setzt “Giftpille” ein, um feindliche Übernahmeangebote zu bekämpfen

Der kanadische Ausstellungsriese Cineplex wird am 26. Juni sechs seiner 164 Kinos wieder eröffnen. Der Rest soll im Juli nach der Schließung aufgrund der COVID-19-Pandemie wieder in Betrieb gehen. Bevor die Theaterbesucher zurückkehren konnten, verabschiedete die Kette am 19. Juni eine sogenannte Giftpille für die Aktionäre.

Die Aktion, auch als Aktionärsrechtsplan bekannt, ist eine Verteidigung gegen feindliche und preisgünstige Übernahmeversuche, bei denen die geschwächten Aktienkurse ausgenutzt werden. Cineplex sagte, sein Dreijahresplan, der es den Aktionären ermöglicht, ermäßigte Aktien zu kaufen, die durch unerwünschte Angebote für einen Anteil von 20 Prozent oder mehr ausgelöst wurden, sei darauf ausgelegt, eine “faire Behandlung” der Aktionäre sicherzustellen. Die Kette gab bekannt, dass ihr neue Übernahmeangebote “nicht bekannt” waren. Warum also der Verteidigungsplan?

“Sie und andere haben Angst vor unaufgeforderten Übernahmen durch unfreundliche Parteien”, erklärt Hal Vogel, CEO von Vogel Capital Management. Da der Eigentümer der Regal-Theaterkette, Cineworld, am 12. Juni das Angebot für Cineplex in Höhe von 2,1 Milliarden US-Dollar abgesagt hat und die Aktie von mehr als 11,81 US-Dollar zuvor auf 7,86 US-Dollar in der folgenden Woche gefallen ist, fühlt sich das Unternehmen möglicherweise besonders verwundbar. Cineplex und sein Management “schützen sich vor räuberischen Übernahmeaktivitäten, während sich die Aktie in einer Pandemiekrise nach dem Deal befindet”, fügt Bob Bek, Analyst bei CIBC World Markets, hinzu.

Cineplex befürchtet nicht nur feindliche Übernahmeangebote. Im breiteren Unterhaltungsbereich haben der Radiogigant iHeartMedia, der Betreiber von Themenparks Six Flags Entertainment und der Bordunterhaltungsanbieter Global Eagle Entertainment in den letzten Monaten Giftpillen vorgestellt. Das M & A- und Governance-Forschungsunternehmen Deal Point Data zählte im April 19 neue traditionelle Aktionärsrechtspläne, die höchste Zahl seit Beginn der Datenerfassung im Jahr 2017. Im Mai ging die Zahl auf 10 zurück.

“Da sich die Aktienmärkte erholt haben, sind die Adoptionen für Giftpillen zurückgegangen”, sagt John Laide, der bei Deal Point Data das Corporate-Governance-Research verwaltet. Könnte die Firma nach einem neuen Käufer suchen, da Cineplex nicht alle Geschäfte ausschließt? Bek sagt: “Sie werden es sicherlich alleine machen, bis sie das Geschäft und ihre Bewertung wieder aufbauen, um das wahre Geschäftsmodell besser widerzuspiegeln.”

- Advertisement -

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Read More

Das niederländische Parlament stimmt der Beendigung der Nerzzucht nach dem Ausbruch von Covid-19 zu

Die niederländischen Politiker haben für die Schließung der Nerzfarmen des Landes bis Ende des Jahres gestimmt, nachdem mehrere Ausbrüche von Coronaviren dazu geführt hatten,...

Die Geschichten dringen in Instagram ein: Jetzt nehmen sie doppelt so viel Platz ein

Das vertikale Format ist hier, um im Internet zu bleiben. Die Instagram Stories sind einer der großen Verteidiger dieses Trends und werden jetzt im sozialen Netzwerk...

Cineplex setzt “Giftpille” ein, um feindliche Übernahmeangebote zu bekämpfen

Der kanadische Ausstellungsriese Cineplex wird am 26. Juni sechs seiner 164 Kinos wieder eröffnen. Der Rest soll im Juli nach der Schließung aufgrund der...

Recent

Tests zur Diagnose von Herzproblemen

Viele Menschen beschweren sich, dass die medizinische Sprache schwer zu verstehen ist. Manchmal sind Spezialisten so an einige Begriffe gewöhnt und mit ihnen vertraut, dass...

Universal Robots kolaborative Roboter

Wenn Sie auf der Suche nach einem Universal Robots kolaborative Roboter sind, dann sind Sie hier genau richtig. Bei uns erfahren Sie zudem, worauf...

Amazon Prime Video kommt zu Windows

Streaming-Plattformen werden immer beliebter. Wir haben eine große Anzahl von Unternehmen, die in dieses Geschäft eingestiegen sind und die Hauptquelle für Unterhaltung geworden sind,...